Chakra-Therapie

Der Begriff »Chakra« kommt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie Kreis, Bewegung und auch Rad.

Als Bezeichnung für die feinstofflichen Energiezentren des Menschen, die nur von einigen wenigen Sensitiven wahrgenommen werden können und von diesen als sich drehende Räder aus Licht beschrieben werden, wird er erstmals in den altindischen Upanishaden verwendet.

Aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit einer Blüte wurden die Chakren in Indien später auch »Lotusblüten« genannt.Es gibt sieben Hauptchakren auf der Körpervorderseite, die körperlich jeweils mit einer endokrinen Drüse verbunden sind und deren Funktion sie mit beeinflussen, sowie eine ganze Reihe von Nebenchakren.

Bild aus dem Buch von Dietmar Krämer: Neue Therapien mit Farben, Klängen und Metallen-Diagnose und Therapie der Chakren”

Von oben sehen die Chakren aus wie sich drehende Blüten oder auch Räder. Jedes Chakra weist eine Aufteilung in gleichgroße Sektoren auf, deren Anzahl jedoch nicht identisch mit der Zahl der »Blütenblätter« ist.

Chakren dienen in erster Linie dazu, dem menschlichen Körper feinstoffliche Schwingungen von außen zuzuführen. Sie erreichen dies durch Drehung um eine stabile Achse, die einen Sog erzeugt. Diese Achse, oft auch als Chakrastiel bezeichnet, birgt in sich auch den Kanal, durch den die aufgenommenen Schwingungen nach innen gelangen.

Über die Chakren gelangen auch feinstoffliche Schwingungen in den Körper, die dieser nicht verarbeiten kann. Diese werden über spezielle Austrittspunkte auf der Körperrückseite wieder ausgeschieden. Eine Verbindung zwischen den einzelnen Chakren und deren Austrittspunkten in Form eines Meridians existiert nicht.

Die auf der Körpervorderseite von den Chakren aufgenommenen Schwingungen treten jeweils über den Chakrastiel ein und strömen frei durch den Körper. Nicht benötigtes Schwingungsmaterial driftet zur Körperrückseite und sammelt sich an den entsprechenden Austrittspunkten, wo es anschließend ausgeschieden wird.

Dieser Mechanismus ist bei allen Chakren derselbe.

Weiterlesen: Effektive Narben-Entstörung mit Bachblüten

 Infoseite Dietmar Krämer`s zum Thema Chakra

Infoseite Dietmar Krämer`s zum Thema Akupunktur

Quellennachweis: Dietmar Krämer Neue Therapien mit Farben, Klängen und Metallen-Diagnose und Therapie der Chakren Isotrop-Verlag, Bad Camberg

Weiterführende Literatur zu den neuesten Forschungen auf dem Gebiet der Chakra-Sektoren: www.isotrop-verlag.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>