Ablauf der Bach-Blüten-Therapie

Die Erarbeitung eines detaillierten Therapieplans in Zusammenarbeit mit dem Patienten ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Behandlung, wobei zu jedem einzelnen der 38 negativen Gemütszustände eine subjektive Einschätzung seines Befindens besprochen werden sollte.

Ein Vergleich zu seiner Einschätzung der letzten Diagnosegespräche dient dabei der Verlaufskontrolle.

Anschließend wird das subjektive Empfinden des Patienten durch Untersuchung des physischen Körpers, des Energiekörper, Emotionalkörper und Mentalkörper objektiviert:
Über den Bachblüten-Hautzonen kann zu jedem negativen Gemütszustand untersucht werden, welche Ebene betroffen ist.

Auf diese Weise kann exakt ermitteln werden, welcher Teil des Körpers im Augenblick behandelt werden muß.

Die feinstofflichen Körper sind völlig verschieden aufgebaut und sprechen daher auch unterschiediche Behandlungen an.

Wenn sich nach der Untersuchung Unterschiede zum subjektiven Empfinden des Patienten ergeben, erfolgt ein Nachgespräch.

Die Vergangenheit des Patienten muß dabei nicht bis ins Detail besprochen werden. Die Folgen von schlimmen Ereignissen der Vergangenheit lösen sich während der Therapie nach und nach von selbst auf.

Bei jedem Behandlungstermin erfolgt zu jedem der 38 negativen Gemütszustände ein Vergleich zum subjektiven und objektiven Diagnoseergebnis des vergangenen Termins, um eine nachvollziehbare und lückenlose Verlaufskontrolle über den gesamten Therapieverlauf zu erhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>